Aktuelles aus der Schule Möhlin

Auswahl filtern

 

20.11.2017
Spielnachmittag

Am Mittwoch, den 25.10.2017 trafen sich 60 Schülerinnen und Schüler des Primarschulhauses Obermatt zum „Yenga-Spielnachmittag“. Dieser wurde vom Obermattrat organisiert und in der Turnhalle Obermatt durchgeführt. Vom Spielfieber gepackt, wurde in zufälligen Gruppenzusammensetzungen Stein für Stein aus den Yengatürmen gezogen und das Zusammenkrachen der Türme mit Klatschen und Freuderufen gefeiert.

06.11.2017
Digitaltag 2017 Schülerwettbewerb

«Smartphones, Apps, Roboter & Co – wie beeinflussen sie meinen Schulalltag, mein Leben, meine Zukunft», hiess die Vorgabe für den Wettbewerb zum Digitaltag 2017.

Insgesamt wurden 5 Videos der Klasse eingereicht. Die Filme waren sehr verschieden und behandelten die Themen: Mobbing, Schule in der Zukunft, wie verändert das Handy unser Leben etc. Als Beispiel ist ein Video angehängt. Die Videos durften max. 90 Sekunden dauern.


06.11.2017
Lichterfest der 3. und 4. Klassen

Mit Laternen, Fackeln und warmer Kleidung ausgerüstet spazierten wir in der Abenddämmerung Richtung „Pumphüüsli“.

Dort erwartete uns bereits ein wunderbar warmes Feuer, auf dem wir Würstchen, Marshmallows und Schoggi-Bananen grillierten. Zuvor sangen wir unser eingeübtes Herbstlied „Marrini, Marruni, Marroni“ mit Gitarrenbegleitung. Während einige Kinder am Feuer blieben, suchten sich andere ein einigermassen trockenes Plätzchen unter einem Baum.

Nach einer Stunde mussten wir leider bereits wieder den Heimweg antreten. Es war ein toller Abend im Wald. Wir freuen uns bereits auf das nächste Lichterfest.

06.11.2017
Laternenumzug Unterstufe

Der Umzug durch die Strassen auf drei verschiedenen Routen erhellte an diesem Abend ein bisschen das Quartier. Da unsere Routen sich kreuzten, hatten wir die Gelegenheit die anderen Laternen zu bewundern. Zum Ausklang trafen sich alle Klassen nochmals auf dem Fuchsiareal zum gemeinsamen Singen. Mit Brötchen und Tee begaben sich die stolzen Laternenträger- und trägerinnen auf den Heimweg.

03.11.2017
Motto für das Schuljahr 2017/18

Wir im Fuchsi wollen fair und friedlich miteinander umgehen, denn das macht uns Freude!!!

Moto 2017/18Rund 280 Schülerinnen und Schüler gehen im Schulhaus Fuchsrain zur Schule und verbringen ihre Pause auf dem Schulhausplatz.

Da ist immer etwas los. Es wird Fussball gespielt ist, geschaukelt, geklettert und vieles mehr.
In der 10-Uhr-Pause sind immer drei Lehrpersonen als Aufsicht unterwegs.


Um Konflikte zu vermeiden haben die Schülerinnen und Schüler gemeinsam die Pausenregeln diskutiert und angepasst. Seit den Sommerferien sind das Fussballspielen und die Nutzung der beliebten Schaukel anders organisiert.

Die Umsetzung hat etwas Zeit benötigt, doch langsam haben sich alle daran gewöhnt und versuchen mitzuhelfen, dass wir fair miteinander umgehen und es friedlich in den Pausen zu und her geht.

Aller Anfang ist schwer, doch dank dem Einsatz aller Schülerinnen und Schüler wird es uns gelingen, unser Motto im Schulalltag zu leben.

28.09.2017
OL Steinli

Das Team der Oberstufe Steinli führte zum 17. Mal seinen Herbst-OL durch. Bei sonnigem Wetter genossen alle einen stimmungsvollen Herbsttag im Forst.

Unter fachkundiger Leitung von Silvia Kyburz, Lehrerin und aktives Mitglied des OLK Fricktal, wurde der OL-Tag minutiös vorbereitet. Die Organisatoren steckten sechs Laufbahnen aus, für jede Kategorie eine eigene. Jede Lehrkraft erhielt eine genau umschriebene Aufgabe, sei es am Start, im Wald als Postenkontrolle oder im Ziel. Ab 9.30 Uhr konnten die rund 190 Schülerinnen und Schüler in Zweierteams ihre Bahnen ablaufen. Das Lehrerteam dankt an dieser Stelle dem OL-Kreis Fricktal und insbesondere seinen aktiven Mitgliedern für ihre Mithilfe und das digitale Equipment. Dank ihnen ist der OL-Tag ein professionell durchgeführter Sport-Event. Nachdem nämlich kurz nach 12 Uhr der letzte Läufer die Ziellinie überschritten hatte, wurde bereits die Rangliste aller sechs Kategorien ausgedruckt. Am Nachmittag versammelten sich alle Teilnehmer in der neuen Sporthalle Steinli zum Rangverlesen. Bevor die verdienten Medaillen verteilt wurden, wurde eine bunte Diashow mit Eindrücken des Vormittags präsentiert.

21.09.2017
Heimattag

An diesem wunderschönen Herbsttag trafen sich alle Klassen aus unserem Schulhaus um auf unterschiedlichen Wegen zum vereinbarten Treffpunkt beim Kraftwerk zu gelangen. Zur Mittagszeit trafen alle ein und konnten auf den vorbereiteten Feuerstellen das mitgebrachte Mittagessen grillieren und sich stärken. Nach dem grossen Gruppenfoto blieb noch genügend Zeit um auf der Wiese zu spielen, sich auszuruhen und die Fussballteams anzufeuern.  Voller Erinnerungen und Eindrücke spazierten die Klassen zurück zum Schulhaus.

04.09.2017
Gewaltpräventation

Die Schülerinnen und Schüler der 2a und 2b lernten mit Herrn Thomas Richter vom Institut für Gewaltprävention  spielerisch den Inneren Schiedsrichter kennen. Sie übten ihn bei sich zu spüren und auf die Signale des anderen Kindes zu achten und zu reagieren.
Im zweiten Teil lernten die Kinder verschiedene Möglichkeiten kennen einen Streit selber zu lösen. Sie übten dies zusammen mit den Eltern in der Turnhalle. Die Möglichkeiten bleiben als schnelle Maus-Lösungen oder als etwas länger dauernde Eulen-Lösungen in Erinnerung.

28.08.2017
Velotour 3. Real a+b

Im August stand das dreitägige Velo-Zelt-Lager der beiden 3. Realklassen vom Schulhaus Steinli aus Möhlin an.

Die Velos hatten wir vorgängig mit der Bahn nach Biel vorausgeschickt. Beim Möhliner Bahnhof konnten wir am Reisetag unser Hauptgepäck in den Kastenwagen, der uns freundlicherweise von der AMAG in Schinznach zur Verfügung gestellt wurde, einladen, bevor wir mit der Bahn nach Biel fuhren. Dort empfingen wir unsere Velos am Hauptbahnhof. Wir mussten uns in Stärkegruppen beim Hauptbahnhof aufstellen, so wie wir es vorgängig in der Schule geübt hatten. Nach der Velofahrt nach Erlach taten unsere Popos schon ein wenig weh. Am Lagerplatz angekommen mussten wir die Zelte auf dem Seemätteli richtig aufbauen. Dieser Platz gehört dem Kanton Bern und liegt direkt wunderschön am Bielersee. Als wir uns fertig eingerichtet hatten, gingen manche in den See baden. Das Wasser war sehr sauber und kalt. Gegen Abend assen wir Teigwaren mit Hackfleischsauce, am offenen Feuer gekocht, und Salat. Zum Dessert gab es dann zu später Stunde noch Glacé. Die erste Nacht war sehr kalt und feucht.

Nach dem Frühstück stand das Papiliorama auf dem Programm. Nach zwei Stunden Fahrt mit dem Velo durch das Seeland zum Papiliorama in Kerzers machten wir uns zuerst hungrig über unseren Lunch her. Danach teilten wir uns in drei Gruppen auf und besuchten die Stationen Papiliorama, Nocturama und Jungle Trek gruppenweise. Nach dem Papiliorama fuhren wir auf einer anderen Route wieder zum Seemätteli zurück und kamen dann am späteren Nachmittag dort an. Viele erfrischten sich mit einem herrlichen Bad im See, bevor es dann für einige an die Zubereitung des Nachtessens ging. Es gab Riz Casimir und Salat, und zum Dessert Nussgipfel. Nach dem Abendessen gingen diejenigen die Lust hatten noch Nachtschwimmen. Um 23.00Uhr war dann Nachtruhe. Die Nacht verlief wieder kalt.

Am letzten Tag mussten wir nach dem Frühstück die Zelte abräumen und auf der Wiese trocknen lassen. Auch der Lagerplatz und die Feuerstelle mit der einfachen Küche mussten wieder aufgeräumt werden. Als wir dann mit allem fertig waren, gab es das Mittagessen als Lunch. Um 12.45Uhr fuhren wir dann mit den Velos wieder nach Biel zum Hauptbahnhof. Dort angekommen gaben wir unsere Velos ab. Wir hatten in Biel noch eine halbe Stunde für uns, bis wir in den Zug einsteigen konnten. In Basel mussten wir beim Umsteigen gewaltig rennen, damit wir unseren Zug nach Möhlin noch erwischen konnten. Wir hatten es aber geschafft. In Möhlin angekommen warteten wir auf unseren Lehrer, der mit dem Gepäckauto im Stau stecken geblieben war, bevor wir unsere Sachen in Empfang nehmen konnten. Wir verabschiedeten uns und gingen nach Hause.

(Geschrieben von Amanda, Annika, Chiara)

12.08.2017
Berglager 2017

Schon zum dritten Mal fand auf der Bächlitalhütte in der Nähe des Grimselpasses das Berglager der Bezirksschule statt. Nebst den ersten Versuchen im Klettern an Fels und Abseilen, fand auch eine abenteuerliche Hochtour über Gletscher und Fels auf den Diamantstock statt.

14.07.2017
Zensurfeier 2017

Um bei der Zensurfeier mitwirken zu können, haben wir, die Klasse 2a, ca. ab März uns in die Vorbereitungen unseres Theaters gestürzt. Zuerst wollten wir dem Kindergarten ein "Märli" vorführen. Während der Vorbereitungsphase haben wir uns dann allerdings umentschieden. Unser Ziel war eine gute, humorvolle und abwechslungsreiche Vorführung zu produzieren, und ich würde sagen, dies ist uns auch sehr gut gelungen. Ausserdem war es das erste Mal, dass bei einer Schulaufführung der Bezirksschule Möhlin auch Soundeffekte zum Zug kamen. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien hatten wir dann reichlich Zeit, um letzte Änderungen und diverse Proben durchführen zu können. Allen Beteiligten hat diese projektartige Arbeit sehr gefallen.

Text: Laura H., 2a

23.06.2017
Abschied von der Schule

Am Freitag, den 23. Juni feierten die Abschlussklassen im Steinli zusammen mit allen jüngeren SchülerInnen in fröhlicher Stimmung ihren Abschied von der Schule.

Für ihre Lehrkräfte galt es, bei schwierigen Spielen ihr Abschiedsgeschenk zu "gewinnen". Derweil liessen die Austretenden nochmals die Djembe ertönen. Das heisse Wetter trug sicher dazu bei, dass man in letztes Bad im Schulhausbrunnen genoss!

18.06.2017
Fussballturnier Klasse 1a

Am 18. Juni fand das Schülerfussballturnier, welches der FC Möhlin/Riburg ACLI organisierte, statt. Die Klasse 1a nahm am Turnier unter dem Mannschaftsnamen «Die Lattenknaller» teil. Nach der Vorrunde war die Situation in der Tabelle hart umkämpft. Die Lattenknaller mussten zwei Penaltyschiessen absolvieren, bevor klar war, ob es für die Halbfinal- und Finalspiele reichen würde oder nicht. Beim Penaltyschiessen verloren die Lattenknaller leider beide Duelle und spielten schliesslich um Rang 5 und 6. Diese Partie konnten die Kicker der Klasse 1a für sich entscheiden und beendeten das Turnier somit auf dem 5. Platz. Überglücklich durfte jedes Kind einen eigenen Pokal in die Arme schliessen.

Weitere Bilder finden Sie unter:

13.06.2017
Wanderprojekt 2. Sekundar

Am letzten Donnerstag in aller Früh war es wieder soweit, die 2. Sekler aus dem Schulhaus Steinli mit ihrem Klassenlehrer Max Roth nahmen bereits die fünfte Etappe ihres Wanderprojekts in Angriff!

Noch schlaftrunken stieg die Schar um zwanzig vor sechs Uhr in den Zug und fuhr via Zürich, Winterthur nach Rüdlingen, an den Ausgangspunkt dieser Wanderung. Wie weit die Jugendlichen in den vier vorherigen Etappen schon gewandert waren, wurde ihnen deutlich, als sie ihren Start erst nach 2,5 Stunden erreichten. Nach einer kurzen WC-Pause und dem nötigen Einkauf im Dorfladen nahmen die SchülerInnen dann den Weg Richtung Schaffhausen unter die Füsse. Immer dem Rhein entlang, führte die Strecke, teilweise auch auf deutschem Gebiet, Richtung Rheinfall. Dort kam die muntere Truppe gerade zur rechten Zeit an, denn sie konnte während des heftigen Gewitters, das über der Gegend niederging, beim Souvenir-Kiosk unterstellen. Die letzte Wanderstunde bis zum Bahnhof Schaffhausen war dann für viele nicht mehr so einfach zu bewältigen, brauchte es doch etwas Zeit, bis man nach der langen Pause wieder den Wanderrythmus gefunden hatte. Am Tagesziel blieb dann noch etwas Zeit um das Städtchen am Munot zu besichtigen, bevor der Zug wieder zurück ins Fricktal abfuhr.

Das Wanderprojekt
Die Schülerinnen und Schüler haben sich nicht einfach so auf eine Wanderung begeben, wie es in Schulen üblich ist! Ihr Vorhaben heisst: Wir Wandern von unserm Schulhaus aus an den Bodensee. So begaben sie sich bereits im letzten Schuljahr, ausgerüstet mit guten Schuhen und Verpflegung im Rucksack zum Mehler Bürkli und gingen dem Flusslauf entlang Richtung Quelle. An diesem ersten Tag wurde Laufenburg erreicht und der Zug brachte die müden Wandersleute wieder zurück an den Ausgangspunkt. So ging es das nächste Mal mit dem ÖV wieder nach Laufenburg und die Route wurde fortgesetzt. Und nun, letzte Woche stand bereits die fünfte. Etappe auf dem Programm. Nun brauchen die Jugendlichen nur noch eine letzte Etappe, bis sie den Bodensee erreichen werden. Diese wird aber sicher ein besonderes Erlebnis werden, ist doch geplant, einmal bei Nacht zu marschieren und dann am folgenden Tag in Steckborn auszuruhen und den verpassten Schlaf nachzuholen.

Wandern mit offenen Augen
Natürlich gibt es auf einer solch langen Wanderung einiges zu entdecken, All dies halten die Jugendlichen nachher jeweils im Schulzimmer schriftlich fest. In einem Port-Folio werden alle interessanten Sachen von Unterwegs beschrieben und mit Zeichnungen und Fotos bebildert. So haben die Wandervögel etliche Bunker, diverse Tiere, viele Kraftwerke, Kapellen, Flussübergänge, etc. entdeckt und beschrieben.
Es ist also wichtig für die Kinder, während des Marschierens nicht nur zu schwatzen und den Blick auf den Weg zu richten, sondern mit offenen Augen und Ohren dem Bodensee zuzustreben!

17.03.2017
Ausflug auf den Eulenhof

Am 17.3.2017 macht sich die Klasse 1c auf den Weg zum Eulenhof. Wegen des prächtigen Wetters bleibt unterwegs genug Zeit zum Zählen der verschiedenen Arten von Frühlingsblumen. Da entdecken wir zuerst Primeln, Schneeglöckchen und Osterglocken, ein wenig später Krokusse oder früh erblühte Tulpen und in einem am Trottoirrand stehenden Blumentopf eine Hyazinthe.

Auf dem Hof angekommen, organisiert Edi, wer den Wagen mit den Harassen, Becken und Küchenmessern ziehen, beziehungsweise schieben darf. Natürlich möchten diese Aufgaben alle übernehmen. So wird eben abgewechselt.
Auf dem Feld zeigt Edi, wie der Nüsslisalat geschnitten werden muss. Mit dem Messer muss man die Pflänzlein sorgfältig ganz unten abschneiden. Schnell haben die Kinder begriffen, wie das geht. Und schon bald sind alle Becken voll. Was für eine Freude, als die Klasse noch „roten und grünen“ Zichoriensalat ernten darf! Davon ist ein ganzes Feld voll.

Nun ist die Znüni-Pause aber verdient. Es gibt feinen Apfelsaft, von der Bäuerin selbst gebackene Brötchen, Apfel- und Birnenschnitze sowie geschälte Rüebli.

Nach dem grossen „Mampfen“ dürfen die Kinder spielen. Auch der Sandkasten darf benutzt werden.

Leider ist es bald Zeit, zurück zur Schule zu gehen. Der Bauer und Frau Flückiger haben während der Znünipause Säcklein mit den Salaten abgefüllt. So erhält jedes Kind je ein Säcklein mit Nüsslisalat und je ein Säcklein mit Zichoriensalat. Am Schluss rufen alle: „Tschau Edi! Vielen Dank!“
Schön, wenn man selbst Gesätes ernten darf.

Schule Möhlin
Postfach 269
Hauptstrasse 40
4313 Möhlin
061 855 33 80
 schlvrwltngmhlnch

Öffnungszeiten Schulverwaltung
Mo - Fr 8.00 -11.00 Uhr
(oder nach telefonischer Absprache)